LEITUNG

DANIELL` FICOLA

Choreographin

Beim Schweizer Kammerballett machte sie die ersten Schritte als Choreographin und war von 1996 bis im Jahr 2000 mit dem Gründer Jean Deroc verantwortlich für die künstlerische Leitung.
Zusammen mit dem Komponisten und Musiker Michael Schumacher entstanden abendfüllende Stücke, die im In- und Ausland gezeigt wurden. Unter anderem auf der Asien-Tournee im Jahre 1999. Ausserdem choreographierte Daniell‘ Ficola für spezielle Anlässe beim Schweizer Fernsehen und verschiedene Events für Grossanlässe.
Nach einer Residence (2016) im Tanzhaus Zürich führt Daniell’ Ficola zusammen mit den drei Tänzerinnen Sarah Keusch (CH), Maja Zimmerlin (CH/B) und Tchi-ann Liu (B) die Arbeit an einem neuen Stück weiter.

Auszeichnung

1997 ist Daniell’ Ficola der Kulturpreis für den Tanz des Kantons Solothurn verliehen worden.

daniell.ficola@offdance.ch

Lehrerin

An der Colombo Dance Factory unterrichtete sie Ballett und Modern. In den Ausbildungsklassen der Zürcher Tanztheater Schule war sie Dozentin für Choreographie und Modern. 
Heute unterrichtet sie ausser an der OFF DANCE weiterhin an der ISAjazzDance Berufsschule, Stage School Zürich, im Tanzwerk 101 und seit 2008 leitet sie als Gastlehrerin das offene Profitraining in TanzInWinterthur.

Studien

Daniell’ Ficola hat im Jahr 2010 an der Universität Luzern als BA in Kulturwissenschaft, Major Philosophie, abgeschlossen. Für das Jahrbuch für Tanzforschung Nr. 16 hat sie 2006 den Beitrag „Fühlen und Erkennen“ verfasst.

Tänzerin

Nach ihrer Ausbildung zur zeitgenössischen Tänzerin wurde Daniell‘ Ficola von Peter Wissmann nach Wien eingeladen im Stück Das Vermärchen mitzuwirken, das im Serapionstheater aufgeführt wurde. Kurz darauf folgte sie einer Einladung nach New York. In dieser Stadt trat sie mit der Tyr Throne Company in Nikolaus/Louis Dancespace auf. In den neun Monaten, die sie in den USA verbrachte, stand sie in verschiedensten Stücken auf der Bühne  wie beispielsweise in Hartford im Nussknacker oder in Avantgarde Stücken in der New Yorker St. Mark Church.
In der Zürcher Tanzszene war sie Mitglied des Zürcher Tanztheater (Leitung von Armin Wild) und Contemporary Dance Zurich von Paula Lansley. Mit diesen zwei Tournee Kompanien stand sie auf den Bühnen von Deutschland, Italien, Frankreich und der Schweiz.
Sie wirkte in unzähligen Produktionen mit wie beispielsweise als Gast in einer Choreographie von Dietmar Seyffert, die unter anderem an der Oper Leipzig und in Berlin aufgeführt wurde und den Königsfelder Festspielen, aber auch in kleineren Produktionen geleitet von jungen Tanzschaffenden.
Seit zwei Jahren arbeitet sie erneut mit Paula Lansley zusammen. Die Arbeiten werden regelmässig im Institute of Incoherent Cinematography präsentiert. Solo 1 von Paula Lansley für Daniell‘ Ficola choreographiert wurde im Jahr 2015 am Festival TanzInOlten gezeigt.
Im Februar 2016 wurde Daniell‘ Ficola nach China eingeladen. In Quangzhou trat sie in eigenen Performances zusammen mit einheimischen Künstler_innen auf.

Kulturpolitische Tätigkeit

Von 2005 bis 2015 war sie Mitglied der Theater- und Tanzkommission des Kantons Solothurn, die letzten drei Jahren hatte sie deren Leitung inne.
Im Mai 2016 wurde sie in den Vorstand des Berufsverbandes Danse Suisse gewählt.

ISABELLA CRESCINI

Ausbildung

Nach der Ausbildung zur Tänzerin, an der Zürcher Tanz Theater Schule, erhielt Isabella Crescini ein Stipendium für das Foreign Student Programm an der Alvin Ailey American Dance Theater Schule in New York. Hier vertiefte sie ihre Jazztanz-, Ballett- und Moderntechniken. Ein weiteres Stipendium für die Studie der Merce Cunningham Modern Technik folgte. Nebenbei spezialisierte sie sich in Jazztanz.

Anerkennung

Isabella Crescini ist vom Berufsverband Danse Suisse als Tanzpädagogin anerkannt und Jugend und Sport Leiterin.

Portrait-Isabella-Crescini

isabella.crescini@offdance.ch

Tänzerin

Schon während ihrer Zeit in New York wurde Isabella Crescini von der Colucci Dance Company New York engagiert. Weitere Engagements führten sie nach Holland, Marokko und zurück in die Schweiz. Das Spektrum ihrer Engagements umfassten Shows, Revuen, Musical und Performances. So tanzte sie u.a. im Musical “Remember me” oder bei der Word Polo Gala in St. Moritz unter der Leitung von Jutta Bertrams. Am Schauspielhaus Zürich erhielt Isabella Crescini eine Rolle als Tänzerin im Stück Puntila und sein Knecht Matti unter der Regie von Andreas Kriegenburg. Als zeitgenössische Tänzerin wirkte sie im Stück „Schwanensee528XTO“ von Carmen Pfammatter mit.

Studien

Neben zahlreichen Weiterbildungen studierte Isabella Crescini TanzKultur an der Universität Bern und schloss das Studium 2004 mit einem Diplom in TanzKultur ab.

Choreographin

Isabella Crescini choreographierte für Messen, Events-, Firmen- und Privatanlässe, so z. B. für einen Event von Lindt & Sprüngli mit ca. 800 Gästen,  für eine Show an der Pferdeauktion Frauenfeld oder die Living Doll Promotions Art Zürich.
Isabella Crescini choreographierte auch für Musical-Projekte mit Jugendlichen und für Schulprojekte.

isaJAZZDANCE

Berufsschule für Tanz

Nach verschiedenen Anstellungen als Jazztanzlehrerin gründete Isabella Crescini im Jahre 2001 die isaJAZZDANCE Berufsschule für Tanz. Die Schule hat sich auf die Ausbildung von Jazztanz- und Hip Hop Lehrer_inne spezialisiert. Seit dieser Zeit hat Isabella mit ihrem Pädagogen-Team weit über hundert Schüler_innen zu Jazztanz- oder Hip Hop Pädagogen ausgebildet.